Ich fahr mit meiner Klara in die Sahara (1927, O. Stransky & F. Rotter)

Ich hab mein Weibi nicht mehr gern,

man kann mit ihr nicht mehr verkehr'n,

und ich frag mich bloß: "Wie werd' ich sie los?"

Schießen mag ich nicht, da komm ich vor's Gericht.

Ich schütt' kein Gift in ihren Tee, ich hab 'ne bessere Idee:

 

Ich fahr' mit meiner Klara

in die Sahara zu den wilden Tieren,

denn mir wird immer klarer,

ich muß die Klara unbedingt verlieren.

Vielleicht kommt ein Löwe, o Schreck,

schnappt meine Klara mir weg,

und ich komm ohne Klara aus der Sahara

ganz allein nach Hause zurück, welch Glück!

 

Dann hab' ich noch eine Idee

bevor ich auf die Reise geh:

Bei der Direktion von der "Union"

lass ich sie versichern auf 'ne Million.

Pack' ich die Sache richtig an, dann bin ich ein gemachter Mann!

 

Refrain

 

Jetzt zieh'n die Ehepaare los

denn die Sahara ist ja groß.

Jeder kommt an's Ziel, Löwen gibt es ja viel,

und im Notfall tut es auch ein Krokodil.

Auch kommen Menschenfresser vor, drum brüllt der Ehekrüppelchor:

 

Refrain